,

Clubmeisterschaft 2020 - Iten-Dominanz hält an

Joana Iten und Walter Iten jun. bei den Aktiven, Jürg Baur bei den Senioren sowie Lara Kleiner und Lucas Aschwanden bei den Junioren heissen die Sieger der diesjährigen Clubmeisterschaft des Tennisclubs Mollis. Die Verdikte fielen in rundum fairen Spielen grösstenteils klar aus.

Auch die Tennissaison wurde durch die Corona-Pandemie kräftig durchgeschüttelt: Bildete die Clubmeisterschaft in den vergangenen Jahrzehnten jeweils den traditionellen Saisonabschluss, war die diesjährige Austragung für einmal der Startschuss in die Wettkampfsaison. Trotz diesen umgekehrten Vorzeichen liessen sich die Favoriten in ihren jeweiligen Tableaux jedoch nicht beeindrucken: So wiederholten die amtierenden Clubmeister bei den Aktiven, Joana Iten und Walter Iten jun., ihren Triumpf vom Vorjahr: Im Generationenduell gegen Tina Gröper behielt Joana Iten mit 6:4/6:2 die Oberhand und wurde zum zweiten Mal Clubmeisterin. Im Halbfinal hatte sie sich gegen Interclub-Kameradin Lisa Brüggemann mit dem gleichen Resultat durchgesetzt.  

K(l)eine Überraschung bei den Herren  

Während Joana Iten gegenwärtig an ihrer Dynastie (im Sport spricht man bekanntlich von einer Dynastie, wenn vier Titel in Folge gewonnen werden) arbeitet, hat Walter Iten jun. diesen Meilenstein schon seit längerem weit hinter sich gelassen: In überlegener Manier reihte er seinem Palmarès einen weiteren Clubmeistertitel hinzu. Im Vergleich zu den Vorjahren hiess sein Finalgegner jedoch nicht Patric Michel, sondern Diego Ragotti. Ragotti hatte im Halbfinal einen kleinen Coup gelandet, indem er seinen höher klassierten Interclub-Kameraden gleich mit 6:2/6:1 aus dem Tableau warf. Der stark aufspielende Ragotti war im Final gegen Walter Iten jedoch chancenlos, was sich auch im klaren Resultat (0:6/1:6) widerspiegelt. Dies schmälert Diegos Ragottis starkes Auftreten jedoch in keiner Weise, gelangen ihm auch im Finalspiel viele starke Punktgewinne und äusserst sehenswerte Ballwechsel.  

Unterhaltsame Spiele bei den Junioren und Senioren  

Nichts Neues kann auch aus dem Seniorentableau vermeldet werden, in welchem die Final-Affiche Jürg Baur gegen Alfons Seliner bereits zum dritten Mal nacheinander ausgetragen wurde. Einzig das Ergebnis fiel mit 6:1/6:3 im Vergleich zum Vorjahr klarer zugunsten Jürg Baur aus. Das Junioren-Tableaux der Knaben fand im Round-Robin-Format statt (jeder gegen jeden), was für die einzelnen Teilnehmer nicht nur mehr Spiele, sondern für die Zuschauerinnen und Zuschauer auch grosse Unterhaltung bot: Hierbei setzte sich der bereits an R4-klassierte 14-jährige Lucas Aschwanden gegen Florian Schurter und Lukas Iten durch. Für ein Ausrufezeichen sorgte Lukas Iten, welcher sein Duell gegen den höherklassierten Florian Schurter in einem spannenden 3-Satz-Krimi für sich entscheiden konnte. Knapp gestaltete sich auch das Finalspiel bei den Juniorinnen, welches Lara Kleiner mit 7:6/7:6 gegen Ayana Koller gewinnen konnte.